Archiv der Kategorie: Allgemein

U23 Europameisterschaft in Hazewinkel

Aurelia-Maxima siegte im Skiff an den U23 Europameisterschaften in Hazewinkel / Mechelen, Belgien am vergangenen Wochenende. Sowohl im Vorlauf als auch im Finale setzte sie sich durch und errang die einzige Goldmedaille für das Schweizer Nationalteam. Am 24. / 25. September wird sie für den RRC an den Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg an den Start gehen. Wir wünschen Ihr weiterhin Erfolg.

Text: RRC/JJ

 

Samstag 10.9. Ruder – Aktionstag beim Rostocker Ruder Club

13:00 – 18:00 Uhr Tag der offenen Tür
Ergometer Rudern
Ruderboote anschauen
Proberudern

Es wird ein Tag der offenen Tür beim RRC, mit der Möglichkeit Ergometer zu fahren, sich Räumlichkeiten und Boote anzuschauen und je nach Andrang auch schon Mal in ein Boot zu steigen.

Wir freuen uns auf euch!

Medaillenregen in Greifwald

Mit 12 Sportlern, vor allem den jüngsten, reiste der RRC am vergangenen Wochenende zur Regatta in Greifswald. Auf der anspruchsvollen Strecke galt es das Rennen nicht nur schnell, sondern auch möglichst sicher zu bewältigen.
Die Bilanz zeigt: Aufgabe mit Bravour gelöst!
Bei 18 Starts hieß am Ende 12-mal der Sieger Rostocker Ruder-Club!

Wir bedanken uns bei allen Helfern für ihre Unterstützung und dem Greifswalder Ruderclub für die gelungene Veranstaltung!

Text und Fotos: RRC/MM

Zweimal Silber bei der U23 Weltmeisterschaft

Vom 25. Bis 30. Juli fanden in diesem Jahr die U23 Weltmeisterschaften im italienischen Varese statt. Für den Rostocker Ruder-Club gingen im ersten U23 Jahr Nachwuchstalente Aurelia-Maxima Janzen im Skiff und Oliver Holtz (19) im Doppelvierer an den Start. Im Doppelvierer gab es ein Kopf and Kopf Rennen in einem der spannendsten Finals der U23 WM. Hier lieferten sich über die 2000 m Streckenlänge der deutsche Männer-Doppelvierer mit Tom Gränitz (Berliner SC), Paul Berghoff (SC Magdeburg), Oliver Holtz (Rostocker RC) und Alexander Finger (Berliner RC) und das italienische Boot ein knappes Rennen. Erst auf dem letzten Streckenabschnitt gelang es den Italienern den Vorsprung bis zum Ziel auf 1,79 Sekunden auszubauen. Damit gewinnt das deutsche Boot die Silbermedaille und kürt sich mit dem Titel des Vizeweltmeisters.
Im einer musste sich Aurelia nur der deutschen Einerfahrerin geschlagen geben und konnte ebenfalls Silber gewinnen. Wir gratulieren beiden recht herzlich zu diesem großartigen Erfolg!

Fotos: rudern.de und RRC
Text: RRC/FZ

Dreimal A-Finale beim Bundeswettbewerb!

Mit einer beachtlichen Bilanz kommt der Rostocker Ruder-Club vom Bundeswettbewerb in Bremen zurück. Drei Boote mit 8 Sportlern des RRC traten bei den Deutschen Meisterschaften der Kinder an, insgesamt waren 1000 Sportler in 500 Booten am Start.
Am Freitag ging es auf der 3000m Langstrecke nicht nur darum seine Abteilung zu gewinnen, sondern sich auch mit einer guten Zeit für ein hohes Finale zu qualifizieren. Allen Booten gelang dies mit Bravour.
Friis im Einer 13 Jahre Leichtgewicht, Johann und Mika im 2er der Altersklasse 12/13 sicherten sich die Silbermedaille, Elaine, Maja, Pepe, Paul mit Steuermann Paul im Mixed 4er der 13/14-jährigen holten sogar Gold!
Fast noch wichtiger: Alle Boote waren unter den 6 schnellsten Deutschlands und zogen so ins A-Finale am Sonntag ein.
Das große und starke Meldefeld versprach spannende Rennen, was sich in allen Bootsklassen bewahrheiten sollte. Zuerst ging es für Friis auf die 1000m lange Normalstrecke. Bei heftigem Gegenwind hatten gerade die Einer zu kämpfen. Mit einem beachtlichen Endspurt kämpfte sich Friis jedoch wieder an die Führungsspitze heran, sodass ich am Ende nur 3/100 Sekunden vom dritten Platz trennten.

Für Johann und Mika war als Boot des jüngeren Jahrgangs bei den 12/13-jährigen bereits das Erreichen des A-Finales schon ein riesiger Erfolg. Dort wuchsen sie jedoch erneut über sich hinaus und fuhren in der Führungsgruppe mit. Auf Platz 2 liegend stoppte ein Krebs kurz vor dem Ziel das Boot abrupt. Aufgeben war jedoch keine Option, sofort wurde sich zurückgekämpft, sodass trotzdem der 3. Platz erreicht wurde!
Der Mixed 4er mit Elaine, Maja, Pepe, Paul und Steuermann Paul hatte als ältester Kinderjahrgang das letzte Mal die Gelegenheit beim Bundeswettbewerb anzutreten. Trotz des Sieges in der Langstrecke war absehbar, dass sich auch in dieser Bootsklasse nichts geschenkt werden würde.
Besonders Interessant war das Rennen, da mit dem 4er aus Stralsund ein weiteres Boot aus Mecklenburg – Vorpommern ins A-Finale gefahren war, gegen dass in der Saison schon einige Rennen mit unterschiedlichem Ausgang gefahren wurden.
Nun galt es im entscheidenden Meisterschaftsrennen die Nerven zu behalten. Nach einem verhaltenen Start, auch den schwierigen Wetterverhältnissen geschuldet, kam das Boot immer besser in Fahrt. Boot auf Boot wurde eingeholt, auch wenn gerade Ratzeburger auf den letzten Metern noch einmal alles gab. Geschlagen geben musste sich der 4er jedoch nur dem Boot aus Pirna, sodass die Silbermedaille der verdiente Lohn war und ein toller Abschied aus dem Kinderrudern.
Unterstützt wurden wir auf dem ersten Bundeswettbewerb mit Selbstversorgung von unermüdlichen Eltern, von denen wir uns ganz herzlich bedanken möchten, wie auch von Philipp, der spontan für den erkrankten Frank die Betreuung der Kinder mit übernahm!
Text und Fotos: RRC/MM

Nachtrag – Herrentagsachter 2022

2 Jahre Pause wahren genug! Bei Sonnenschein, jedoch heftigem Wind,gingen also am Herrentag die beiden RRC Gig Achter aufs Wasser, um das traditionelle Rennen wiederzubeleben. Insgesamt 16 Ruderer und auch Ruderinnen des Rostocker Ruder-Clubs stellten sich der Herausforderung. Gestartet wurde aufgrund des abenteuerlichen Wetters am 500m Turm. Nun hieße es die Strecke best-und schnellstmöglich hinter sich zu bringen. Am Ende siegte der Doppelachter, was jedoch der Stimmung in beiden Booten und er anschließenden Feier an Land keinen Abbruch tat!

Wir freuen uns, dass die Veranstaltung so viel Anklang fand, der Herrentagachter lebt!

4-fach Meisterschaften Münster 2022

Nach Münster zog es dieses Jahr Ruderer verschiedenster Altersklassen, zur 4-fach Meisterschaft, aus Hochschul-, Großboot-, Masters- und Para Meisterschaft.
Mit kleiner Truppe aber großer Vorfreude auf die Rennen der 3 Wettkampftage. 1000m galt es auf dem Aasee für alle Sportler zu überwinden.

Bei den Masters traten Jan und Axel an. Beide konnten sich am Freitag für die Finale am Samstag qualifizieren. Axel schaffte den Finaleinzug außerdem zusammen mit Dirk aus Neuruppin im 2x C und 2x D.
Der couragierte Endspurt kostete Jan jedoch viel Kraft, sodass es am Samstag am Ende Platz 5 für ihn hieß.
Axel konnte sich in einem Spannenden Lauf den zweiten Platz erkämpfen!
Zusammen mit Dirk kam er außerdem sowohl im Masters 2x D als auch Masters 2x C, auf den 4. Platz.

Bei den Studenten starteten Hanna und Esther im Doppelzweier. Nach holprigem Vorlauf gelang am Samstag der Einzug ins A-Finale. Hier hieß es am Ende Platz 5. Als Regatta Neulinge in einem starken Feld, waren sie mit dem Ergebnis dennoch sehr zufrieden.

Am Sonntag ging es dann für Hanna und Tim in den Challenge Rennen im 1x an den Start.
In einem durch zahlreiche Verzögerungen gekennzeichneten Vorlauf, konnte Tim sich letztlich für das B-Finale qualifizieren, in dem er als zweiter die Ziellinie überquerte.
Hanna musste nur die Marburgerin ziehen lassen und erkämpfte vor Heidelberg Silber!
Lea komplettierte die Rostocker Mannschaft. Sie trat bei der Großbootmeisterschaft im leichten 2x und 4x an.
2 Starts hieß am Ende auch 2 Medaillen für Sie! Sowohl im 2x als auch 4x war die Silber die Belohnung.
Zufrieden blicken wir auf ein anstrengendes, aber erfolgreiches Wochenende zurück!

Text und Fotos: RRC/MM

Axel, Bobby und Dirk erfolgreich in Werder

Am vergangenen Wochenende stand das DRV Masters Championat in Werder an der Havel an.
Axel ging im 2x der Altersklasse C und zusammen mit Dirk aus Neuruppin im Doppelzweier D an den Start. In beiden Rennen konnte er sich mit einem zweiten Platz für das Finale qualifizieren. Aufgrund des engen Zeitplans musste sich für ein Rennen entschieden werden im Doppelzweier mit Dirk hieß es schließlich Platz 2!
Ähnlich sah es am Sonntag aus. Als Vorlaufsieger im Einer D und Doppelzweier E zusammen mit Bobby, musste sich wieder entschieden werden, welches Finale gefahren werden soll.
Erneut gab Axel dem Doppelzweier den Vorzug, was mit einer Silbermedaille belohnt wurde.Wir drücken schon die Daumen für die Euro Maters Regatta in Bled am kommenden Wochenende!

Text und Fotos: RRC/MM

Kurs Bundeswettbewerb

Alle drei Boote des RRC, die sich für den diesjährigen Bundeswettbewerb qualifizieren wollten, schafften dies am Wochenende mit Bravour.

Elaine, Maja, Pepe, Paul und Steuermann Paul, gewannen die Rennen im Mixed 4x+ der 13/14-Jährigen, sowohl auf der Langstrecke als auch auf 1000m konnten sie sich gegen alle Konkurrenten aus MV, Hamburg, Niedersachsen und Bremen durchsetzen.
Mika und Johann hatten es als Altersklasse 12 im Doppelzweier der 12/13-Jährigen größtenteils mit älterer Konkurrenz zu tun. Nichtsdestotrotz mussten sie sich am Ende nur einem Doppelzweier aus Schwerin knapp geschlagen geben und erruderten sich einen starken zweiten Platz.
Friis konnte sich deutlich den Landesmeistertitel im leichten Einer der Altersklasse 13 sichern und komplettiert so die Mannschaft des RRC beim Bundeswettbewerb vom 7. bis 10.7. in Bremen.

Text und Fotos: MM/RRC

Richard Wecke ist von Bord gegangen

Richard beim Weltcup in Schweden (Foto: privat)

Richard Wecke, ehemaliger Bundestrainer in Ratzeburg ist am 11.05.2022 im Alter von 80 Jahren verstorben. Richard hat das Leben vieler ehemaliger Leistungssportler des RRC (z.B. Rene Burmeister und Martin Bahls) maßgeblich beeinflusst. Wir wollen hier auf den Post der Webseite des Ratzeburger Ruderclubs zu Richards Leben verweisen und an ihn erinnern:

Richard war ein weltbekannter Rudertrainer, der viele Jahre an der Ruderakademie Ratzeburg erfolgreich gearbeitet hat. Er hatte seine Ruderlaufbahn beim Ruderclub der DHfK Leipzig begonnen und war von Haus aus ein „gelernter, aber zu groß gewordener“ Geräteturner.
Er studierte an der Deutschen Hochschule für Körperkultur und Sport (DHfK) in Leipzig und schloss als Diplomsportlehrer mit dem Spezialgebiet Wasserfahrsport ab. Seine folgende Trainerlaufbahn in Dresden war durch eine Sternstunde gesegnet:

Bei den Olympischen Spielen in Montreal von 1976 war das Frauenrudern zum ersten mal bei Olympia zugelassen. Das erste Olympische Frauenrennen der Geschichte, der Vierer mit Steuerfrau, gewann Richards Mannschaft aus Dresden.
Er hatte seitdem eine sehr gute Verbundenheit mit „seinen Frauen“ von 1976.

Richard wechselte 1977 nach einer erfolgreichen Ruderweltmeisterschaft seinen Lebensmittelpunkt, von Dresden in der DDR, nach Ratzeburg in der Bundesrepublik Deutschland. Er wurde Leiter der Ruderakademie Ratzeburg und arbeitete neben der Betreuung von Nationalmannschaftsbooten im konzeptionellen Bereich des DRV. Nach der Wiedervereinigung war Richard vor allem im U23 Bereich der Skuller ein sehr erfolgreicher Trainer. Er hatte in jedem Jahr zu den U23 Weltmeisterschaften Medaillen- und besonders Goldmedaillen Erfolge.

Er war in der Ruderakademie ein loyaler Trainerkollege, als Leiter der Ruderakademie und später als verantwortlichen Bundestrainer der Skull Männer. Damit sorgte er für den Nachwuchs, um die jahrelangen Erfolge der deutschen Skuller  zu sichern. Sein Engagement in der Bundeswehr Sportfördergruppe der Skuller war für Richard ein Arbeitsmittelpunkt. Nicht wenige Ruderer und Ruderinnen vom Ratzeburger Ruderclub, die Richard betreute, hatten auch den Weg in die Nationalmannschaftsboote gefunden.

Diese Arbeit kann man nicht genug würdigen. Wenn wir an Richard Wecke denken, so bleibt er uns als ein bescheidener und zurückhaltender Kollege, der in seiner Arbeit als Trainer sehr akribisch und mit dem Blick für das Detail bekannt war, in Erinnerung.

Richard war ein großer seines Faches!

Text: Lothar Trawiel (ehemaliger Leiter der Ruderakademie Ratzeburg und Bundestrainer) und Thomas Lange
Foto: privat