Archiv der Kategorie: Allgemein

Alle Sportler qualifiziert

Ein voller Erfolg war der Landesentscheid in Hamburg für die 14 jungen Sportler des Rostocker Ruderclubs. Mit 5 Booten starteten wir an einem zunächst äußerst regnerischen Samstag nach Hamburg. Am Ende konnten sicher aber alle für den Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen in München qualifizieren.

Als erstes gingen Ruben und Wilson am Sonntag auf die 3000m Langstrecke. Am Ende konnten sie sich als schnellster Doppelzweier der 14-Jährigen aus MV den 3. Platz sichern. Am Sonntag verhinderte über die 1000m lange Normalstrecke ein Krebs unmittelbar vor dem Ziel den sicheren 3. Platz in der Gesamtwertung, in einem mit 10 Booten großem Starterfeld.

Im Vierer mit Steuermann bei dem 13 jährigen Mädchen waren für den RRC Aileen, Anneli, Sarah und Emma mit Steuermann Claas am Start. Sie mussten sich der starken Mannschaf des Olympischen Ruderclubs geschlagen geben, konnten jedoch den Abstand seit der letzten Regatta erheblich verkürzen und den Vierer des Hamburger und Germania Ruderclubs weit hinter sich lassen. Am Sonntag zeigte sich ein ähnliches Bild. Der Doppelvierer des ORC war erneut nicht zu schlagen. Die Mädels konnten die Ruderinnen der Hamburger und Germania Mannschaft jedoch in Schach halten. Für den Sieg hat es dann Dank einer Disqualifikation der Mannschaft des ORC auch noch gereicht.

Die 13 jährigen Jungen mussten sich auch den Nachwuchsruderern aus Kessin geschlagen geben, fuhren aber einen großen Abstand auf die Mannschaften aus Greifswald und zweier Hamburger Vereine heraus. Über die 1000m am Sonntag erruderten Paul, Willi, Tibor, Malte und Steuermann Paul einen guten zweiten Platz.

Herausragend war die Leistung der beiden Einer-Fahrer des RRC am Wochenende. Im kurzen Abstand starteten Amelie und Marten als Leichtgewichte bei den 13 Jährigen. Souverän konnte Amelie ihr Rennen für sich entscheiden. Am Sonntag trennte sie schließlich nicht mal 1 Sekunde von einem erneuten Sieg. Marten konnte am Samstag und Sonntag nicht ganz mit dem Boot des Hamburger und Germania Ruderclubs mithalten, distanzierte jedoch die weitere Konkurrenz aus Hamburg und Mecklenburg -Vorpommern weit.

Hilfe kam diesmal, neben Lena und Frank, den zwei beständigen Stützen des Regattabetriebes, auch von Steffen, der uns unermüdlich unterstützte. Vielen Dank an diese und alle anderen Unterstützer. Auch wenn in diesem Jahr bis zum Bundeswettbewerb im September noch ungewöhnlich viel Zeit ist, beginnen von nun an die Vorbereitungen darauf. Wir freuen uns auf München!

Text: MM/RRC

Fotos: RRC

Rostocker Sommerregatta 2019 – erfolgreiches Heimspiel

In etwas kleinerer Form, als in den Vorjahren, fand am vergangenen Wochenende die Rostocker Sommerregatta am Gehlsdorfer Ufer statt. Der RRC war mit 25 Ruder*innen stark vertreten und auch die Ergebnisse konnten sich sehen lassen: Beim Junioreneiner konnte sich Fabian einen guten 2. Platz sichern. Ebenfalls im Skiff erkämpfte sich Wilson bei den 14-Jährigen den 3. Platz. Louis schlug sich in seinem ersten Einerrennen beachtlich, musste sich letztlich mit dem 5. Platz zufriedengeben. Gemeinsam schafften es Wilson und Ruben anschließend im Doppelzweier eindrucksvoll auf den 2. Platz. Bei den Mädchen des Jahrgangs 2006 sicherte sich Amelie mit einer starken Leistung souverän den Sieg. Ebenfalls gewinnen konnten Paul und Claas im Doppelzweier der Jahrgänge 2007/08. Gemeinsam mit Tim und Pepe sowie Steuerfrau Elaine konnten sie außerdem auch den gesteuerten Doppelvierer für sich entscheiden. Im Doppelzweier mit Jette musste sich Elaine dann trotz eines guten Rennens mit dem 5.Platz zufriedengeben. Der gesteuerte Mädchendoppelvierer der Jahrgänge 2006/07 mit Sarah, Emma, Anneli, Aileen und Steuermann Paul, musste sich dem ORC Boot geschlagen geben und landete so auf dem 2. Platz. Ebenso erging es dem Jungendoppelvierer dieser Jahrgänge mit Paul, Willi, Tibor, Malte mit Steuermann Claas. Bei den Mädchen des Jahrgangs 2007 belegte Laura in ihrem ersten Rennen im Skiff über 1000m einen sehr guten 2. Platz.

Wie immer gilt unser Dank zuletzt den vielen ehrenamtlichen Helfern, die mit ihrem Einsatz die Regatta erst möglich gemacht haben!

Text: MM/RRC

Europameisterschaften Luzern 2019

Julia Leiding vertrat die Farben des RRC bei der diesjährigen Europameisterschaft auf dem Rotsee/ Luzern im Fraueneiner. Der erste Wettkampftag lief für die Athletin trotz guter Vorbereitung überhaupt nicht nach Plan. Sowohl im Vorlauf als auch im Hoffnungslauf konnte sie die Leistungen aus dem Training nicht abrufen. Ratlos zeigten sich nach den Rennen Sportlerin und Trainer. Damit ging für Julia bereits am Samstag die Regatta mit dem C-Finale zu Ende. Hier zeigte sie sich kämpferisch und konnte 1800m das Feld anführen, lediglich der Sportlerin aus Russland konnte sie im Endspurt nicht Paroli bieten. Platz 14 ist für sie weit unter den eigenen Erwartungen, jetzt bleibt abzuwarten wie die Saison weiter geht.

Text: CL/RRC

31. Herrentagsachter

Am Donnerstag gingen beim 31. Herrentagsachter wieder drei Achter von den Rostocker Rudervereinen an den Start. Trotz Anfangs recht wiedriger Bedingungen fanden alle 24 Ruderer und drei Steuerfrauen*männer ihren Weg zum Start. Am Ende siegte das Boot aus Kessin vom ORC vor den Ruderern der HSG Universität Rostock und dem Rostocker Ruder-Club. Der Nachmittag klang dann bei Kaffee und Kuchen oder auch Gegrilltem aus.

Alle drei Achter auf der Rostocker Regattastrecke. (Foto: CL)

Hoffentlich finden sich auch nächstes Jahr wieder ausreichend Athleten, um diese schöne Rostocker Tradition aufrecht zu erhalten. Vielen Dank an all die fleissigen Kuchenbäcker, Grillmeister und Helfer.

Text RRC

Gelungener Saisonbeginn – Rüdersdorf 2019

Mit 23 Sportlern, von erfahrenen Regatta-Fahrern bis zu Neulingen, die erste Erfahrungen sammeln konnten, reiste der Rostocker Ruderclub am vergangenen Wochenende zur Regatta zur Rüdersdorf. Dank viel tatkräftiger Unterstützung durch engagierte Eltern war die Versorgung vor Ort ausgezeichnet und alle Teilnehmer konnten gut gestärkt in ihre Rennen gehen. Im Laufe des Wochenendes konnten viele gute Platzierungen erzielt und Erfahrungen gesammelt werden.

Der erfolgreiche Doppelvierer der 14-jährigen Jungen (Foto: MM/RRC)

Highlight war zweifelsohne der Doppelvierer der 13 Jährigen Jungen, bei dem Paul, Willi, Tibor und Malte mit Steuermann Cornell dank eines beeindruckenden Endspurtes ihre Abteilung gewinnen konnten. Sogar das Boot von Empor Berlin musste sich geschlagen geben. Einen 2. Platz gab es für die B Junioren Luca, Cornell, Eric, Fabian und Steuermann Alexander. Fabian siegte außerdem in seinen beiden Läufen im Skiff souverän. Eric erkämpfte sich einen 2. und einen dritten Platz. Über einen 2. Platz konnte sich auch Cornell als Leichtgewicht freuen, Luca schaffte es in beiden Läufen auf Platz 3. Bei den Juniorinnen belegte Noemi am Samstag ebenfalls einen 2. Platz. Am Sonntag verstärkte sie spontan den Juniorinnen Doppelvierer des LRV in Brandenburg, sodass Jennifer allein für den RRC antrat. Bei Amelie reichte es in Ihrem Debut im Einer noch nicht für eine Platzierung, Sie war jedoch den Führenden bereits dicht auf den Fersen. Zusammen mit Aileen, die Ihre erste Regatta bestritt, harmonierte Sie im Doppelzweier bereits sehr gut.

Fabian konnte im Junioren B Einer gewinnen (Foto: MM/RRC)

Erste Regattaerfahrungen sammelte auch Louis, der mit Alexander im Doppelzweier der 14-Jährigen antrat. Hier war der Abstand, auch zum zweiten Boot des Rostocker RCs mit Wilson und Ruben noch groß, die Fortschritte der Sportler jedoch trotzdem beeindruckend. Die 11-Jährigen Tim und Paul gingen ebenfalls das erste Mal im Einer an den Start. Paul verschenkte leider seinen sicheren 3. Platz, da er sich zu früh im Ziel wähnte. Freuen konnten sich auch Laura und Lucy, die auf der Langstrecke am Sonntag den 1. Platz belegten.

Der RRC war mit vielen Jungen und Mädchen bei der Rüdersdorfer Regatta vertreten. (Foto: MM/RRC)

Unterstützung kam für die Regatta von Philipp, Friedrich, Lena und Frank, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz die Regatta in dieser Größenordnung erst möglich gemacht haben!

Text und Fotos: MM/RRC

Maxima-Aurelia siegt bei der Kölner Juniorenregatta 2019

Maxima-Aurelia in Köln Foto: JJ/RRC

Aurelia-Maxima bleibt nach den Juniorenregatten in Grünau, München nun auch in Köln ungeschlagen. An beiden Tagen siegte sie unangefochten im Skiff der Juniorinnen B über 1500 m. Als einzige Starterin blieb sie zudem unter 6:00 min – die Vorbereitung auf Brandenburg kann beginnen. 

Text: JJ/RRC

Junioren Europameisterschaft 2019 in Essen

Die Junioren-Europameisterschaft (JEM) hat bislang immer ein Schattendasein geführt, da alle Konzentration der Weltmeisterschaft galt. Aber dieses Jahr fand die JEM in Essen statt und daher hat Deutschland alle 14 Bootsklassen mit den stärksten Sportlern besetzt. Auch alle anderen 36 Nationen haben für ein riesiges Starterfeld von 540 Aktiven gesorgt.

Vom RRC nahm Mathilda im Vierer mit Steuerfrau an diesem toll organisierten Großereignis teil. Gemeinsam mit Tori vom ORC, Lena vom Stralsunder Ruder-Club und Amelie und Annalena von Ruderclub am Wannsee zeigten die Mädchen im Bahnverteilungsrennen eine starke Leistung und konnten einen überlegenen Start-Ziel-Sieg einfahren.

Der Finaltag zeigte sich im schönsten Sonnenschein, Windstille und 22°C – perfektes Ruderwetter! Und der Vierer mit Steuerfrau eröffnete die Finalrennen. Mit einem starken Start setzten sich die Mädchen gleich an die Spitze des Feldes und gaben diese nicht mehr her. Mit einer Bootslänge Vorsprung wurde die Ziellinie überquert. Alle deutschen Zuschauer feierten den ersten deutschen Sieg bei dieser JEM. Und dann gab es zum ersten Mal die deutsche Nationalhymne für Mathilda und Co., ein ganz besonderer Moment. Auch die weiteren Starter aus MV lieferten super Rennen ab. Meike und Noreen konnten im 2-, genau wie Hermann im Doppelvierer, Silber erringen.

Insgesamt konnte Deutschland 8x Gold, 3x Silber und 2x Bronze bei der JEM erkämpfen, ein sensationelles Ergebnis.

Herzlichen Glückwunsch an Mathilda und alle starken Ruderer aus MV und viel Kraft für die kommenden Wochen mit dem Saisonziel Junioren Weltmeisterschaft in Tokio.

Text und Fotos: TK/RRC

Tori, Mathilda & Co. sind Junioren-Europameister

Tori Schwerin (Olympischer Ruder-Club), Mathilda Kitzmann (Rostocker RC) und Lena Kolwey (Stralsunder RC) sind Junioren-Europameisterinnen! Gemeinsam mit Amélie Sens und Steuermädchen Annalena Fisch vom Ruderklub am Wannsee Berlin waren sie am Sonntag auf dem Essener Baldeneysee im „Vierer mit“ von niemandem zu schlagen, siegten in 7:02,30 Minuten für die 2000 Meter vor Frankreich (7:06,38) und Italien (7:08,32).

„Wir können das gerade noch gar nicht so begreifen“, sagte Tori nach der Rückkehr zum Steg. „Dieses Rennen war das beste, was wir bis jetzt zusammen gefahren sind. Wir kamen gut weg, kurz nach 500 Metern kamen die Französinnen etwas heran, aber mit einem Zwischenspurt konnten wir dagegenhalten und den ersten Platz bis zum Ende verteidigen!“

Auch Hermann Krüger (ORC) ging nicht leer aus. Im Doppelvierer erkämpfte er mit Nils Stutz (Kappeln), Sören Henkel (Waltrop) und Paul Leerkamp (Osnabrück) in 5:56:55 die Silbermedaille hinter Tschechien (5:55,98).

„In den nur drei Trainingseinheiten, die wir vorher hatten, lief es von Mal zu Mal besser. Nach dem jeweils gewonnenen Vorlauf und Halbfinale sind im A-Finale die Tschechen im Endspurt noch an uns vorbeigefahren. Davor führten wir 1000 Meter und lagen danach gleichauf“, schilderte der 18-Jährige, wie sein Boot Platz zwei vor Russland (5:58,98) belegte.

Zur Abrundung des überragenden Abschneidens der von Ulf Kraemer trainierten JEM-Teilnehmer/innen aus Mecklenburg-Vorpommern wurden auch Maike Böttcher (Greifswalder RC Hilda 1892) und Noreen Junges (Stralsund) Vize-Europameisterinnen. Im „Zweier ohne“ mussten sie in 7:21,44 nur den Tschechinnen (7:18,58) den Vortritt lassen.

Jetzt gilt die volle Konzentration der Qualifikation für die Junioren-WM vom 7. bis 11. August in Tokio.

Text: Peter Richter/NNN; Quelle: https://www.nnn.de/23903492

Der RRC in der Presse: Auch Julia Leiding, Christin Stöhner für EM nominiert

Damit sind nach Hannes Ocik, Marie-Louise Dräger und Stephan Krüger fünf der sechs MV-Kandidaten in Luzern dabei.

Manchmal kommt man nicht umhin zu spekulieren. Man muss es ja nicht ins Blaue tun. Manchem am Rudern interessierten NNN-Leser mag dies zwar so vorgekommen sein, als wir Julia Leiding in der Dienstag-Ausgabe für einen Start im Einer bei den Europameisterschaften vom 31. Mai bis 3. Juni in Luzern ins Gespräch brachten. Doch das hat sich als genau richtig „geraten“ herausgestellt: Die noch 24-Jährige vom Rostocker Ruder-Club hat am Mittwoch erfreut ihre Nominierung zur Kenntnis genommen. Ihr Training wird sie nach Hause auf die Warnow in und bei Kessin verlegen. Ihr Heim-Trainer und zugleich Olympiastützpunkt-MV-Coach René Burmeister fuhr sogleich los zum Stützpunkt Skull weiblich in Berlin-Tegel, um Julias Boot abzuholen.

Rudertrainer Burmeister fährt eventuell auch zur EM (Foto: Delia Hörmann/NNN)

Sehr erfreulich: Auch die noch U23-startberechtigte Christin Stöhner (Olympischer Ruder-Club Rostock) ist für die EM berufen, und zwar in den Vierer ohne gemeinsam mit ihrer Zweier-Partnerin Annabel Oertel sowie Sophie Oksche (Ingolstadt) und Alexandra Höffgen (Neuss).

Wie angekündigt bei den EM dabei sind auch die beiden für die Schweriner RG von 1874/75 startenden Rostocker Hannes Ocik (Achter) und Marie-Louise Dräger sowie Stephan Krüger (Frankfurter RG von 1869/ORC). Letzterer fährt mit Tim Ole Naske (RG Hansa Hamburg) ebenso Doppelzweier wie die Leichtgewichte Dräger und Leonie Pless (Frankfurt am Main). „Ich freue mich auf das gemeinsame Training ab Samstag in Offenbach. Unser Ziel ist sehr hochgesteckt: Wir wollen das Finale erreichen, um etwaige Diskussionen aufzuheben“, so Marie.

Hintergrund: Im vorolympischen Jahr geht es um die Qualifikation der Boote für Tokio 2020, und bei den Leichtgewichten ist nur der Doppelzweier Olympia-Disziplin.

Somit nehmen fünf der sechs MV-Kandidaten an den EM teil. Nur Frauke Hacker (ORC) blieb das Ticket verwehrt: Bei den Frauen meldet der Deutsche Ruderverband keinen Achter.

René Burmeister: „Fünf Sportler aus MV, das ist ein positives Ergebnis. Das ist eine große Ausbeute. Wir sind sehr zufrieden.“

Am Donnerstag entscheide sich, ob auch er offiziell für den DRV nach Luzern fährt und am Rotsee Julia Leiding betreut.

Quelle: https://www.nnn.de/23847702 ©2019

Quelle: https://www.nnn.de/23847702 ©2019