Weihnachtsgrüße vom Vorstand

Liebe Mitglieder,

wir blicken auf ein ereignisreiches Jahr 2021 mit vielen Herausforderungen zurück sowie auf die große Sehnsucht und Hoffnung der Normalität. Denn das Sportjahr 2021 war wieder stark durch die Corona Pandemie geprägt. Nach vielen sportlichen Einschränkungen am Jahresanfang, Lockerungen in der Jahresmitte, müssen wir uns auch diesen Winter wieder disziplinieren. Aber, Vereinsssport ist bisher unter bestimmten Voraussetzungen und Bedinungen weiterhin möglich und das ist ein positives Signal. Lasst uns daher optimistisch in das Sportjahr und die Rudersaison 2022 blicken, zusammenhalten, den Rudersport pflegen und genießen und den Rostocker Ruderclub gemeinsam weiter voranbringen und gestalten.

Wir wünschen euch ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest sowie Gesundheit, Glück und Erfolg im neuen Jahr und danken für eure Treue, Mitarbeit und Engagement!

Sportliche Grüße
Falk Zachau

Erfolg für Oliver bei der Langstrecke in Dortmund

Nachwuchsruderer Oliver Holtz konnte auf der Herbstlangstrecke in Dortmund einen tollen zweiten Platz errudern. Einzig Jonas Gelsen aus Höchst war schneller. Bundestrainerin Brigitte Bielig zeigte sich begeistert:„Bei den Männern haben wir mit Jonas Gelsen und Oliver Holtz zwei sehr talentierte Nachwuchsruderer.“ Der Verein gratuliert ganz herzlich!

Text: RRC/MB

Abrudern 2021

Der Vereinsvorsitzende überreicht langjährigen Mitgliedern die Urkunde und das Präsent. (Foto: RRC/TK)


Am 30.10. fand auf unserem Gelände das traditionelle Abrudern statt. An diesem Tag hatten viele unserer Nachwuchssportler eine Langstreckenregatta. Sie kamen auf dem Wasserweg, über den neuen Stag an der Schleuse, gerudert. Dort haben sich alle teilnehmenden Sportler getroffen. Unser Vereinsvorsitzender Falk Zachau hat mit einer kleinen Rede die Veranstaltung eröffnet, einen Abriß zum Vergangenen Jahr gegeben und die Erfüller des Fahrtenwettbewerbs geehrt. Besonders hervorzuheben ist, dass unser Ruderkamerad Wolfgang Krutzke, diese Normen schon zum 55.Mal erfüllt hat und ihm dafür eine Urkunde vom DRV von Falk überreicht wurde.
Auch ist das Abrudern auch zu einer guten Tradition geworden unsere langjährigen Mitglieder zu ehren. Stellvertretend sind folgende Sportler genannt Uwe Rollenhagen und Gerhard Tonn 55 Jahre Mitgliedschaft, Andreas Angerstein 45 Jahre Mitgliedschaft. Als Anerkennung wurde vom Vorstand eine Softshelljacke mit RRC Aufdruck übergeben.
Vor unserer Bootshalle lagen nun neue Boote, die an diesem Tag getauft werden sollten. Auf Grund von Corona gab es in vergangener Zeit keine Möglichkeit dazu. Es ist schon eine große Ehre so ein Boot zu taufen und deshalb wurden engagierte und erfolgreiche Mitglieder dazu benannt. Auch Kinder wurde diese Ehre zuteil. Der Tradition folgend werden unsere Boote mit Warnowwasser aus einem Sektglas getauft. Eine tolle Sache.
Jetzt sind dann auch noch die Mitglieder zu der abschließenden Ausfahrt auf das Wasser gegangen, die an dem Tag noch nicht gerudert sind. Abschließend gab es an dem Nachmittag für alle eine Bratwurst vom Grill, die vom Sportfreund Sven Nagel gesponsort wurde. Danke Sven!!!! Ein gelungener Nachmittag bei bestem Wetter.

Auch der Achter kam beim Abrudern zum Einsatz. (Foto:RRC/TK)


Text: RRC/HG
Fotos: RRC/TK

Langstrecke in Kessin

Die letzte Regatta des Jahresführte die Ruderer des RRC ins nahegelenge Kessin. Hier galt es bei den Kindern 3000m, ab dem Junioren Bereich 6000m auf der Warnow hinter sich zu bringen.
Als erstes ging es für Joost bei den B-Junioren an den Start, der sich den zweiten Platz erkämpfte.
Das erste Kinderboot war der Doppelzweier mit Paul und Pepe, die ihr Rennen deutlich gewannen.
Ebenfalls im 2er, eine Altersklasse jünger gab es ein RRC internes Rennen, dass Friis und Frederik schließlich vor Johann und Emilian für sich entscheiden konnten.
Bei den 13-jährigen Mädchen verpasste Maja nur um 4 Sekunden den Sieg, dicht gefolgt von Elaine.
Ebenfalls einen tollen zweiten Platz erreicht Mika, auch gegen teilweise 1 Jahr ältere Gegner. Dies gelang auch Sontje, sie konnte sogar 2 Jahre älterer Sportlerinnen distanzieren, sodass es auch bei ihr am Ende hieß: Platz 2.
Den Abschluss bildeten Olli im Senior 1x und Finn bei den A-Junioren, welche den ersten und zweiten Platz ihrer Altersklassen belegten.

Die Nachwuchsruderer des RRC bei der Herbstlangstrecke in Kessin. Foto: RRC


Ein Highlight war das anschließende Überführen der Boote über die ehemalige Mühlendamm-Schleuse zurück zum RRC.
Dort wurden die Sportler schon zum traditionellen Abrudern erwartet.

Text und Fotos: MM/RRC

Ehre wem Ehre gebührt – Großer WM-Empfang in unserem Bootshaus

Wegbegleiter, Trainer, Übungsleiter, Trainingskameraden und Familie, alle kamen sie Anfang Oktober zum großen WM-Empfang ins Bootshaus. Eingeladen hatte die Familie von Aurelia und der RRC. Es ist eine Einmaligkeit in der Geschichte des Rostocker Ruder Club von 1885 e.V. Mit Aurelia und Oliver stellte der RRC die jeweils beste Skullerin und den besten Skuller des Landes für die Juniorenweltmeisterschaft. Aurelia für die Nationalmannschaft der Schweiz und Oliver für Deutschland. Beide schnitten überaus erfolgreich ab. Aurelia bestieg mit der Goldmedaille das Siegertreppchen ganz oben und Oliver erkämpfte den 4. Platz im Einer-Finale.
Für Aurelia war das noch nicht der Abschluss der Saison. Bei den Junioreneuropameisterschaften in München holte sie sich die zweite Goldmedaille im Einer in diesem Jahr. Da Aurelia auch beide Silbermedaillen bei den U-23-Weltmeisterschaften und U-23 Europameisterschaften im Einer für die Schweiz erkämpfte, kann sich Aurelia als eine der besten und erfolgreichsten Einerfahrerin weltweit in diesem Jahr zählen.
Für beide geht es im nächsten Jahr ausschließlich im U-23 Bereich weiter. Ob für die Schweiz oder Deutschland, auf jeden Fall für den Rostocker Ruder Club. Wir sind stolz auf euch, freuen uns auf die nächste Wettkampfsaison und wünschen Aurelia und Oliver alles Gute.

Aurelia und Oliver vor den Bootshallen des RRC

Text und Foto: AA/RRC

Regatta in Ratzeburg

Mit kleiner Mannschaft startete der RRC am 23.10. nach Ratzeburg. Für die 9 Sportler gab es zum letzten Mal in dieser Saison Gelegenheit, sich auf der Normalstrecke zu beweisen. Den Sportlern des Jahrgangs 08 gelang dies auch hervorragend. Paul und Pepe gewannen ihr Doppelzweier Rennen mit 20 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Im Mixed 4er mit Maja und Elaine gelang ihnen ebenfalls ein ungefährdeter Sieg. Auch diese traten im Mädchen Doppelzweier an. Zusammen mit den 4ern ihrer Altersklasse gestartet, gelang es Ihnen 2 von 3 zu distanzieren. Im 1x reichte es bei den 12/13-Jährigen in seinem Lauf bei Claas ebenfalls für eine hauchdünnen Sieg. Friis, Frederik, Emil, Leo erzielten in 1er ebenfalls respektable Zeiten, mussten sich als jüngerer Jahrgang jedoch noch schnelleren Booten geschlagen geben.

Nachswuchsruderer des RRC bei der Regatta in Ratzeburg.


Bericht und Fotos: MM/RRC

Neuwahl des Vorstandes beim RRC

Nicht nur die Bundes- und Landesregierung wird am diesem Wochenende neu gewählt. Auch die Mitglieder des RRC konnten bei Ihrer Mitgliederversammlung am Samstag einen neuen Vorstand wählen. Nach Entlastung des alten Vorstandes teilten Andreas (Anger) Angerstein, Heike und Tino mit, dass nach langen Jahren der Mitarbeit durch verschiedene Umstände leider keine Zeit mehr für eine produktive Mitarbeit haben. Der Vorstand bedankte sich sehr herzlich mit einem Blumenstrauß, einem kleinen Geschenk und warmen Worten bei allen drei.

Heike und Anger wurden aus dem Vorstand feierlich und dankbar verabschiedet.

Mit Falk meldete sich ein langjähriges Mitglied des RRC für eine mögliche Mitarbeit im Vorstand an. Dieses wurde von den Vereinsmitgliedern sehr unterstützt und somit ist Falk der neue Vorsitzende des RRC mit Stellvertreter Ronald und Schatzmeister Frank. Im erweiterten Vorstand sind Hanna, René und Lothar.

Der neue Vorstand des RRC.

EuroMaster 2021 in Bled

Am vergangenen Wochenende konnte Axel den Rostocker Ruderclub erfolgreich bei den EuroMasters 2021 in Bled (Slovenien) vertreten. Im Einer hat er den zweiten Platz errudert und gemeinsam mit Sportlern aus Neuruppin und von der Hochschulsportgemeinschaft Rostock gelang sogar ein Sieg im Doppelvierer. Wir gratulieren ganz herzlich.

Text: RRC/MB
Foto: RRC/AZ

Rostocker Ruder-Club Zweiter bei der Havel Ruder – Regatta

Starkes Ergebnis für den Rostocker Ruder – Club bei der 65. Havel Ruder – Regatta in Werder.
Mit nicht weniger als 18 Siegen sicherte sich der RRC den 2. Platz der Mannschaftswertung von 56 Vereinen.
Mit 15 Kindern, 5 Junioren, sowie 6 Betreuern, von denen 3 auch selbst ins Boot stiegen, reiste der Rostocker RC zur 65. Havel-Ruder-Regatta. Insgesamt 1100 Meldungen von 56 Vereinen waren eingegangen.
Am Samstag hieß es für alle Sportler ab der Altersklasse 13 1000m, für die Jüngeren 500m. Am Sonntag wurden alle Rennen über 500m ausgefahren, für die älteren Sportler also ein Sprint.

Ganze 18-mal konnten RRC Sportler am Siegersteg anlegen und sich eine Goldmedaille abholen:
Paul T. im 1x 13 Jahre, Paul B. im 1x 10 Jahre, Johann im 1x 11 Jahre (Samstag), Mika im 1x 11 Jahre (Sonntag), Sontje im 1x 10 Jahre, Johann und Mika im 2x 11 Jahre, Elaine, Maja, Paul T., Pepe im mixed 4x+ 12/13Jahre, Maja, Elaine im 2x 12/13 Jahre, Emilian, Johann im 2x 11 Jahre gewannen ihre Rennen als Zeitschnellste!

Besonders bei Paul B. und Sontje konnten teils mehrere Bootslängen Abstand auf die Kontrahenten herausgefahren werden.
Dazu kamen zahlreich Abteilungssiege im 1er, 2er, sowie weitere gute Platzierungen von Fiete, Emil, Frederik, Leo, Hannes, die Siege teils um Sekundenbruchteile verpassten. Besonders ärgerten sich Leo und Hannes, die ihren sicheren Sieg im 2x 11/12 Jahre leider durch ein Hängenbleiben in der Bojenkette, kurz vor dem Ziel, dem Boot aus Bernburg überlassen mussten. Schnell überwog jedoch die Freude über die trotzdem starke Zeit.

Als Neueinsteigerin bei den 14-jährigen Mädchen, hatte Frieda schwere Rennen vor sich. Beide Tage trat sie im 1x an. Sonntag reichte es bereits zu Platz 3. Dies gelang zusätzlich im 2x der 13/14-Jährigen zusammen mit Maja.
Auch die Junioren, Paul M, Willi, Malte, Louis Bjarne konnten am Sonntag jeweils ihre Abteilungen im 1x der Leistungsklasse 3 gewinnen. Mit teils schnelleren Zeiten als die Leistungsklasse 1. Mit dieser mussten sie sich auch im 4x+, komplettiert doch Malte und gesteuert von Bjarne messen. Wobei sowohl am Samstag als auch Sonntag unter 2s auf den Führenden fehlten.
Im 2x über 1000m konnten Paul M. und Willi sich über den Sieg vor ihren Mannschaftskammeraden Louis und Bjarne freuen.

Auch Betreuer waren an beiden Tagen auf dem Wasser zu finden. Am Samstag starteten Laura und Jan im 1er und lieferten ihren Kontrahenten spannende Rennen Am Sonntag konnte Jan im spontan nachgemeldeten Sprint Rennen einen weiteren Sieg für den RRC erkämpfen. Laura und Phillip trafen im Mixed 2x auf einen weiteren RRC Sportler, Olli trat am Sonntag im mixed 2x und mixed 4x in Werder an.

Mit vollem Einsatz waren außerdem Angelique und Frank dabei, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten.
Unser Dank gilt außerdem den Eltern, die uns so tatkräftig bei der Verpflegung der Sportler unterstützt haben und tolle Fotos vom Wochenende zur Verfügung stellten!

Wir blicken zufrieden auf ein gelungenes und sehr erfolgreiches Regatta Wochenende zurück!

Der RRC beim Bundeswettbewerb

Im Zeichen von Corona stand auch der diesjährige Bundeswettbewerb.

Nicht nur in Hinsicht auf die strengen Hygieneregeln, sondern auch bezüglich der Größe.
Nur 1, statt sonst bis zu 2 Boote pro Klasse und auch nur der ältere Jahrgang der 13/14-jährigen durfte dieses Jahr starten. Dementsprechend wenige Plätze gab es für die Bundesländern.

Der Rostocker Ruder-Club war durch den Jungen 4x+ mit Paul, Claas, Pepe, Hans und Steuermann Friis vertreten. Als einziges Boot des jüngeren Jahrganges war es klar, dass eine große Aufgabe auf die Sportler wartete.
Am Samstag hieß es sich über die 3000m Langstrecke für die Abteilungen am Sonntag zu qualifizieren.
Mit einem guten Lauf gelang es den dritten Platz in der Abteilung zu erreichen und somit am Samstag in der 2. Abteilung zu starten. In einem hart umkämpften Rennen, in dem alle Mannschaften an ihre Grenzen gingen, musste sich am Ende den Booten aus Schleswig-Holstein, Hessen und Sachsen geschlagen gegeben werden.
Nach anfänglicher Enttäuschung wurde jedoch schnell ein gemeinsames Ziel Klar:
Dranbleiben, trainieren und im nächsten Jahr mit starken Leistungen erneut versuchen das Land zu vertreten.

Text und Photos: RRC/MM