Freie Liegeplätze

Wir haben zur Zeit freie Liegeplätze in den kleinen Boxen. Sie sind für Motorboote/Segelboote bis ca. 8m Länge und ca. 1,2m Tiefgang geeignet.

Interessenten aus unserem Verein oder auch Nichtmitglieder können sich bei Ronald Förster melden.
E-Mail: ronald.foerster@rrc85.de

Studis Wanderfahrt: Kampf um das Goldene Stemmbrett

Eine Gruppe der Studenten des Rostocker Ruderclubs und der Hochschulsportgemeinsschaft machte sich am Wochenende auf nach Mirow zum Ruderverein Blau-Weiß. Der ursprüngliche Termin musste Corona-bedingt verschoben werden. Umso größer war die Freude über die spontane Zusage des lokalen Vereins. Für die meisten war es die erste Wanderruderfahrt, sodass es viel Neues zu erleben gab. Dazu zählten neben den neuen Wasserwegen auch neue Erfahrungen, wie das gemeinsame Schleusen oder dem obligatorischen Brückenschnaps. Gemeinsam verbrachten wir in geselliger Runde die Abende beim Lagerfeuer. Ein besonderes Highlight war das Goldene Stemmbrett, das erstmalig als Trophäe für das Wochenende gewonnen werden konnte. Im kollegialen Wettstreit traten die Bootsmannschaften gegeneinander an. Punkte wurden beispielsweise vergeben für das witzigste Anreisefoto, den kreativsten Teamnamen, aber auch einen Handstand im Boot oder Frühstück vorbereiten. Es gab also auch viele Punkte abseits des Wassers zu holen und somit die Gruppe näher zusammenzubringen. Am Ende sicherte sich mit knappem Vorsprung das Team Schneckentempo den Sieg und darf sich gebührend feiern lassen. Als Wanderpokal wird es auch bei den nächsten Fahrten wieder um das begehrte Accessoire gehen.

Wir freuen uns sehr über das gelungen Wochenende und können es kaum erwarten wieder als Truppe neue Gewässer jenseits der Warnow zu erkunden.

Text und Fotos: RRC/MM

Ostergrüße an alle Mitglieder

Wir wünschen Euch allen trotz der aktuell außergewöhnlichen Zeit schöne Osterfeiertage. Wir hoffen dass alle, die jetzt im vollem Stress stehen, Zeit finden werden, um etwas zu entspannen und sich zu erholen.

Aber auch, um weiterhin Sport zu treiben und sich fit zu halten, um dann, sobald wieder möglich, sofort voll mit dem Rudern durchzustarten. Hier ein paar Impressionen einiger Mitglieder, die zeigen, dass viele das gute Wetter nutzen.

Bleibt gesund passt auf Euch und Eure Liebsten auf und bis bald.

Euer Vorstand

Liebe Mitglieder des Rostocker Ruderclubs, liebe Eltern,

auch wenn derzeit die Freizeitbeschäftigungen und somit auch das Rudern nicht im Vordergrund stehen, möchten wir als Vorstand uns doch gerne bei Euch melden.

Wie Ihr sicherlich alle mitbekommen habt ist das Bootshaus, das Vereinsgelände und der Bootspark zur Nutzung derzeit gesperrt. Wir möchten hiermit noch einmal dringend an Euch appelieren, dass Ihr Euch daran haltet.

Leider können wir noch nicht sagen, wann ein normaler oder eingeschränkter Betrieb wieder möglich ist. Aber sobald sich hier etwas Neues ergibt werden wir Euch kurzfristig informieren.
Alle offiziellen Termine in nächster Zeit sind erst einmal abgesagt (Stegeinsatz, Arbeitseinsatz). Achtung: auch das Osterfeuer findet nicht statt.
Wir als Vorstand kommunizieren täglich und stimmen uns ständig über die aktuelle Situation ab.
Bitte passt gegenseitig aufeinander auf, damit wir uns alle hoffentlich bald wiedersehen können. Sollte aus welchen Gründen auch immer jemand Hilfe benötigen, lasst es uns wissen. Wir werden tun, was möglich ist.

Liebe Grüße

Euer Vorstand

Maßnahmen zum Schutz vor dem Corona Virus

Stand: 19.3.2020 13:45 Uhr

Die Landesregierung hat am 17.3.2020 weitere Maßnahmen beschlossen. Diese umfassen jetzt auch private Sporteinrichtungen.

In Folgen dessen untersagt der Vorstand ab sofort jegliche Nutzung der Gebäude, der Boote und des Geländes.

Die genannten Maßnahmen gelten ab sofort bis einschließlich 19. April 2020. Alle in diesem Zeitraum geplanten Veranstaltungen finden nicht statt.

DRV-Vorsitzende Siegfried Kaidel vom 19.3.2020

Gruß

Der RRC hätte bei der Vereinswette der Rostock Seawolves mitmachen können

ACHTUNG +++ ACHTUNG +++ ACHTUNG

Das Basketballspiel am Freitag, 13.03. findet ohne Zuschauer statt. Daher können auch wir nicht an der Vereinswette teilnehmen. Was mit den bereits gekauften Tickets passiert steht noch nicht fest:

Wir haben die Möglichkeit bei der „Vereinswette“ der Rostock Seawolves anzutreten, das bedeutet, dass wir bis zu 750 € für unsere Vereinskasse bekommen können. Und so funktioniert es:

Unter folgendem Link könnt Ihr vergünstigte Karten für das Heimspiel am 13.03.2020 in der Stadthalle für das Spiel Seawolves Rostock gegen die Gladiators Trier für 5 € erwerben:

vereinswette.seawolves.de

Ihr müsst dort den Block W auswählen und den Aktionscode RWGEP verwenden.

Die Seawolves können in Ihrem System sehen, wieviel Karten mit diesem Code durch uns gekauft wurden. Wenn wir mehr als 100 Karten kaufen, haben wir 250 € sicher.

Wenn wir mehr Karten als der Ribnitzer Leichtathletikverein kaufen, bekommen wir weitere
250 €.

Und dann wird in der ersten Viertelpause ein Tic Tac Toe-Spiel gegen den Ribnitzer LAV gespielt, bei dem wir noch einmal 250 € gewinnen können.

Also wenn Ihr schon immer mal zum Basketball gehen wolltet, habt Ihr jetzt die gute Gelegenheit. Und nehmt ruhig mal Oma, Opa, Tante, Onkel, Freunde und Nacbbarn mit.

Bis dann am 13.03. in Block W.

Liebe Grüße
Euer Vorstand

Der RRC in der Presse

Vielen Dank an die Schweriner Volkszeitung und Peter Richter für diesen schönen Artikel und das Interview mit Finn:

Finn Krüger vom Rostocker Ruder-Club habe „das Potenzial, um eine Medaille zu fahren“, hatte Stützpunkttrainer Axel Stelter vor den Deutschen Indoor-Meisterschaften in Essen-Kettwig beteuert – und der 16-Jährige bedankte sich für die „Vorschusslorbeeren“ mit Silber bei den B-Junioren. In 4:41,6 Minuten spulte der Schüler der Klasse 10a an der Reutershäger Heinrich-Schütz-Schule die 1500 Meter ab – nur Simon Große Beilage (SRR Ratsgymnasium Osnabrück/4:40,2) war schneller.

„Eine Sekunde Rückstand ist für Außenstehende wenig, aber im Rudersport sind das auch sieben Meter und damit eine Bootslänge Vorsprung bzw. Rückstand“, sagt Finn Krüger zur Relation der Zeiten und erzählt: „Ich hatte mir 2019 das Ziel gesetzt, in Kettwig dabei zu sein, weil mir das Ergo-Fahren wirklich Spaß macht. Ich bin zufrieden, weil ich das geschafft und alles gegeben habe. Für diesen Tag habe ich ein Jahr lang sechs- bis siebenmal die Woche hart trainiert. Ich war schon mal im Training 1500 Meter gefahren, um die Strecke ,zu erkunden‘. Dabei erreichte ich ungefähr 4:56 Minuten. Und jetzt bei den ,Deutschen‘ um 15 Sekunden verbessert auf 4:41 – darüber bin ich echt froh.“ – Quelle: https://www.svz.de/27307302 ©2020

Neues aus dem Vorstand

Liebe Mitglieder,

der erste Monat des Jahres 2020 ist vorbei. Die letzten Ehrungen von LSB und der Sportjugend des Landes M-V finden in den nächsten Tagen statt und einige Sportler aus unseren Verein haben ihre Einladungen erhalten.

Am 29.02.2020 werden wir unsere Mitgliederversammlung im Bootshaus durchführen. Die Einladung mit der Tagesordnung folgt in Kürze

Der Vorstand wünscht allen eine schöne Urlaubszeit, viel Spaß im Bootshaus und auf den Skipisten. Kommt gesund wieder.

Deutscher Vizemeister vom RRC

Gemeinsam mit den Stralsunder Sportlern Miriam, Jette, Rebekka und Ole, nahm Finn vom Rostocker Ruderclub an der diesjährigen Deutschen Meisterschaft im Ergometer Rudern in Kettwig teil.

Für ihn galt es dort 1500 m auf dem Ergometer hinter sich zu bringen. Insgesamt 46 Sportler waren bei den 15- und 16-jährigen gemeldet. Bereits im Vorlauf konnte Finn die zweitbeste Zeit im B-Junioren Bereich fahren und qualifizierte sich damit für das Finale. Hier konnte er seine Zeit in einem spannenden Finale noch einmal deutlich verbessern und überquerte schließlich nach 4:41,6 min als Zweiter die simulierte Ziellinie.

Finn war nach der Siegerehrung superglücklich Foto: RRC

Jette und Rebekka konnten die Rennen der B-Juniorinnen und der Leichtgewichtsjuniorinnen gar für sich entscheiden, sodass die Veranstaltung ein voller Erfolg für die Ruderer aus MV war. Der in Dortmund ruderende ehemalige RRC Ruderer Felix Drahotta konnte im Achter gewinnen.

Text und Foto: RRC/MMa