Ergo Wettkampf in Schwerin

Durch zahlreiche Krankheitsfälle und Verletzungen geschwächt startete der Rostocker Ruder-Club am vergangenen Samstag beim Ergocup der Schweriner Rudergesellschaft.
Die Sportler, die starten konnten, belohnten sich mit tollen Ergebnissen!
Lara gewann bei den Mädchen des Jahrgangs 2012, Benjamin und und Juri erruderten bei den Jungs der Jahrgänge 2012 und 2012 jeweils einen zweiten Platz.
Auch bei den Mädchen des Jahrgangs 2011 und den Jungs der Altersklasse 14 kamen mit Sontje und Mika die Sieger vom Rostocker RC.
Ähnlich erfolgreich ging es bei den Junioren weiter. Paul konnte sich in einem stark besetzten Rennen die Bronzemedaille sichern, Maja das Rennen der B-Juniorinnen sogar gewinnen.
Als ältester Sportler, aber nicht weniger schnell unterwegs konnte Matthias im Masters A Bereich den Sieg für sich verbuchen, zusammen im Familienzweier mit Mika, kam noch ein weiterer Sieg dazu.

Wir bedanken uns in Schwerin für den gelungenen Wettkampf und freuen uns langsam wieder auf die anstehende Wassersaison!


Text: RRC/MM
Foto: RRC/privat

Axel und Joost bei der Ergo Weltmeisterschaft in Prag

Zur dieses Jahr in Prag stattfindenden Ergo Weltmeisterschaft reisten auch 2 RRC-Sportler an. Joost trat im A-Junioren Bereich an, Axel bei den Masters-E. Für beide war es die erste Ergo-WM. Auch wenn sie nicht ganz an ihre starken Leistungen der bisherigen Wassersaison anknüpfen konnten, fuhren beide unter die besten 10, bei über 60 Startern eine beachtliche Leistung! Platz 6 über die 2000m und zusätzlich Platz 8 im 500m Sprintrennen standen am Ende für Axel zu Buche, Joost konnte sich in seinem 2000m Rennen den 8. Platz erkämpfen.

Text: RRC/MM
Foto: RRC/privat

Einladung zur Mitgliederversammlung

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung
Liebe(r) Ruderkamerad(in),
zu unserer Mitgliederversammlung lädt dich der Vorstand recht herzlich ein. Sie findet am
Samstag den 2.3.2024 um 9:00 Uhr im Hotel Sportforum, Kopernikusstraße 17a, 18057 Rostock in der 1. Etage im Raum Ostseestadion statt.

Die Tagesordnung hängt im Bootshaus aus.

 

Der Vorstand wünscht allen Mitglieder eine frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Winterimpressionen im März – der Blick über die Warnow

Foto: RRC/CL

Erfolgreicher Fari-Cup 2023

Am 4. November 2023 war es wieder soweit: Der Fari-Cup erlebte eine weitere spannende Auflage. Bei gutem, wenn auch windigem Wetter begaben sich die Vierer auf eine 4 km lange Strecke, während die Achter eine anspruchsvolle 7,5 km lange Rennstrecke auf der Außenalster bewältigten.

Insgesamt 1500 Sportler und 150 gemeldete Boote sorgten für einen beeindruckenden Rahmen und eine großartige Wettkampfkulisse im Herzen der Elbmetropole.

Der Rostocker Ruderclub war mit drei gemischten Gig-Vierern der Studenten/jungen Erwachsenen sowie einem Masters-Doppelachter als Renngemeinschaft RRC/ORC/Neuruppin vertreten.

Die Studentengruppe ging mit zwei Booten im Rennen „Mixed-Masters-A“ an den Start. Das Boot unter der Leitung von Steuerfrau Esther M., mit Hanna K., Esther D., Jan und Jakob an Bord, konnte dabei sogar einen stolzen Sieg über ein Konkurrenzboot mit drei männlichen Besatzungsmitgliedern verbuchen.

Den zweiten Platz in der Mixed-Wertung erreichte das Boot mit der Mannschaft Heiko, Benjamin, Hannah Z., Alida und Steuerfrau Janne-Marit aus Ratzeburg. Das dritte Boot der Studentengruppe erreichte einen erfreulichen vierten Platz in der hart umkämpften Rennkategorie „Mixed-Senior A“ mit Laura, Birthe, Alex, Lars und Steuerfrau Stine an Bord.

Der Masters-Achter, bestehend aus den RRC-Sportlern Axel, Bobby und Steini, sowie der Steuerfrau Paula, erreichte einen beachtlichen zweiten Platz. Gemeinsam mit den Rostocker Kollegen Lutz, Olaf, Otto und Manfred vom ORC sowie dem Neuruppiner Rudi bewältigten sie die 7,5 km bei Gegenwind in einer beeindruckenden Zeit von gut 32 Minuten. Selbst ein mitgereister Auswärtsfan unterstützte die Sportler tatkräftig.

Insgesamt zeigten sich alle Mannschaften äußerst zufrieden mit den Ergebnissen der Regatta. Wir freuen uns bereits auf das nächste Mal!

Text: RRC/JT
Photos: RRC/privat

94. Langstreckenregatta „Quer durch Berlin“

Am 7. Oktober trafen sich auf dem Sattelplatz an der Mörschbrücke fast 1000 aktive Ruderer und Ruderinnen aus acht Nationen, um sich auf die Langstreckenregatta „Quer durch Berlin“ vorzubereiten. Viele von ihnen waren extra aus Dänemark, Österreich, Polen, Tschechien, der Ukraine, der Schweiz, den Niederlanden und ganz Deutschland angereist. Unter den 170 Booten war auch eine Renngemeinschaft aus dem Ruderclub Kleinmachnow, Stahnsdorf, Teltow, Rostocker Ruderclub und Ruderverein Collegia. Das Boot mit der Startnummer 163 startet in der Kategorie Männer Vierer mit Steuermann Altersklasse A. Der leichte Nieselregen während der Regatta trübte nicht den Ehrgeiz oder die gute Stimmung bei den Mannschaften. Nachdem man nach langer Wartezeit sein Boot am Steg einsetzen konnte, ging es mit fliegendem Start am Schloss Charlottenburg los. Der Kurs quer durch die Berliner Innenstadt hat eine Länge von 7km und ist normalerweise für Ruderboote gesperrt. Nur mit Sondergenehmigung und zahlreichen Auflagen kann die Regatta Jahr für Jahr stattfinden. Die Strecke führt entlang von zahlreichen Berliner Sehenswürdigkeiten wie der Siegessäule, Schloss Bellevue, Bundeskanzleramt bis zum Ziel am Haus der Kulturen der Welt. Viel Zeit zum Sightseeing hat man im Boot allerdings nicht, wenn man im Regattaschlag die Strecke entlangfegt ist konzentrierte Ruderarbeit angesagt und es stellt sich eher ein Tunnelblick ein. Unserem Boot gelang es, das vor uns gestartete Boot der Renngemeinschaft Arkona Berlin & Hellas Titania einzuholen wodurch sich ein spannender Zweikampf bis zur Ziellinie entwickelte. Es gelang uns zwar nicht zu überholen, weil das andere Boot mächtig gegen hielt, trotzdem konnten wir das Rennen mit einer Zeit von 27:41.77 min. für uns entscheiden und erreichten in unserem Rennen Platz 1.
Nach dem Rennen mussten die Boote zügig auf die Anhänger verladen werden. Im Haus der Kulturen konnte man sich vom Nieselregen etwas aufwärmen und trocknen während man auf die Siegerehrung wartete. Insgesamt war es eine tolle Ruderregatta mitten in Berlin, vielen Dank für die tolle Organisation durch den LRV Berlin und die vielen fleißigen Regattahelfer.

Quer Durch Berlin 2023


Webseite des LRV Berlin
https://www.lrvberlin.de/wettkampfsport/quer-durch-berlin/1137-94-langstreckenregatta-quer-durch-berlin-tolle-stimmung-trotz-nieselregen

Regattaergebnisse
https://www.lrvberlin.de/images/Dokumente/Wettkampfsport/94._Langstrecken-Regatta__Quer_durch_Berlin__Regattaergebnis_v4_0.pdf
Text und Fotos: RRC/FZ

Tour Lac Leman 2023

Am 23.09.2023 fand in Genf die 51. Regatta Tour Lac Leman Aviron statt, ein Rostocker Ruder war auch dabei. Aber was ist die Tour Lac Leman? Es ist etwas wie die Tour de France, aber in der Schweiz, ohne Fahrräder und ohne Doping. Die Tour Lac Leman gibt es seit über 50 Jahren und ist eine Ruderregatta mit einem Rundkurs um den Genfer See. Eine volle Runde um den See sind 160km, die Tour Lac Leman gilt daher als die längste Ruderregatta auf stehendem Wasser der Welt. Am Freitag vor der Regatta werden die Boote für das ungewöhnliche Rennen präpariert. Zum einen gibt es diverse Sicherheitsvorschriften vom Veranstalter die erfüllt werden müssen. Jedes Boot muss an jedem Platz Rettungswesten griffbereit haben, es müssen Lenzpumpen vorhanden sein, es muss ein Mast mit Radarreflektor und Lampe montiert sein, ein Handy mit GPS Tracking muss an Bord sein. Zusätzlich bereiten die Mannschaften ihre Boote noch weiter vor mit zusätzlichen Wellenbrechern, abgeklebten Auslegern und diversen Zusatzhaltern für Getränke und Verpflegung im Boot. Am Freitagabend gibt es dann ein Briefing der Mannschaften und einen Wetterbericht für den nächsten Tag. In diesem Jahr sah das Wetter eigentlich gut aus, aber für den Abend wurde kräftiger Nordwind vorhergesagt. Das Risiko das einige Boot dadurch auf der Rückfahrt auf der französischen Seite in Schwierigkeiten geraten war dem Veranstalter zu groß, daher wurde angekündigt, die Strecke zu verkürzen und nur bis Rivaz zu fahren. Die Teilnehmer der Regatta kamen aus der Schweiz, Deutschland und Italien. Viele von ihnen hatten das Vergnügen in einem Schweizer Atombunker zu übernachten, den der Veranstalter organisiert hatte. Die Bunker sind einfach ausgestattet mit Dreifachetagenbetten, Sanitäranlagen und teilweise mit Küche. Am Samstagmorgen gingen die Boote geordnet bereits ab 6:30 Uhr aufs Wasser, nachdem sie von einem Schiedsrichter auf die obligatorische Sicherheitsausrüstung überprüft wurden. Der eigentliche Start des Rennens war um Punkt 8:00 Uhr. Alle 18 Boote versammelten sich vor der Startlinie und auf los ging es los. Das Feld sortierte sich innerhalb der ersten 30km recht schnell. Das Wetter war wie angekündigt gut etwas Sonnenschein und kaum Wind. Unter diesen Bedingungen konnte man sich schnell an den Arbeitstakt im Boot gewöhnen. Die Steuerleute wurden jeweils alle 30min getauscht, somit musste man 2 Stunden rudern und konnte sich dann 30min auf dem Steuerplatz „erholen“. Die Steuerleute mussten aber trotzdem konzentriert den Streckenverlauf kontrollieren. Es gibt entlang der Strecke Wegpunkte die abgefahren werden müssen. Wird ein Wegpunkt ausgelassen wird man disqualifiziert. Es ging auf der Nordseite des Sees entlang vorbei an Nyon, Rolle, Lausanne bis nach Rivaz. Dort musste nach 70km gewendet werden und es ging wieder zurück nach Genf. Zwischenzeitlich zogen einige Schauer durch, doch insgesamt hielt das Wetter. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit erreichte das Boot mit der Startnummer 9 die Renngemeinschaft Ruderclub Kleinmachnow, Stahnsdorf, Teltow und Rostocker Ruderklub als drittes Boot die Ziellinie in Genf. Mit einer Gesamtzeit von 11:28:15 Std. erreichten wir eine sehr gute Zeit auf den 140km Kurs. In der Gesamtwertung wurden wir das dritte Boot in der Kategorie Novizen zweites Boot. Am Sonntag wurden die Boote wieder zurückgebaut und verladen, danach erfolgte die Siegerehrung auf dem Dach des Rudervereins bei strahlendem Sonnenschein. Es folgte noch ein Festessen mit 3 Gänge Menü bevor alle Teilnehmer die Heimreise antraten.

Photo Gallerie vom Veranstalter Section Aviron de la Société Nautique de Genèv
https://bcge.tourduleman.ch/galerie/photos/

Webseite Verantstalter Société Nautique de Genèv
https://www.nautique.ch/

Webseite Regatta
https://bcge.tourduleman.ch/

Instagram Société Nautique de Genèv
https://www.instagram.com/sng_aviron/
Text/Foto: RRC/FZ

Junioren in Hamburg beim Städtewettkampf

Am vergangenen Wochenende starteten Junioren und zukünftige Junioren des Rostocker Ruder-Clubs, zusammen mit Sportlern aus dem ganzen Bundesland, beim Städtewettkampf in Hamburg.
Die Mannschaft aus Sportlern, die in der nächsten Saison zusammen die B-Junioren bilden hatten so die Gelegenheit sich kennenzulernen und bereits eine Regatta zusammen zu erleben.
Besonders das Riemen war für viele Neuland und erst an den vergangenen Wochenenden erlernt.
Dafür verkauften sich die Sportler in allen Bootsklassen sehr gut und ließen keine großen Abstände zu den zum Teil zwei Jahre älteren Sportlern aufkommen, konnten gar Achtungserfolge erzielen und einige Boote hinter sich lassen.
Im Skullen konnte Maja erneut ihre Formbeweisen und den Wettkampf im Einer für sich entscheiden!


Text und Fotos: RRC/MM