Anrudern bei „April Wetter“ erfolgreich


Am vergangenen Samstag trafen sich bei saisontypischer Wetterlage, „April Wetter“, die Mitglieder des Rostocker RC zum traditionellen Anrudern im Bootshaus, um die Wasser- und Rudersaison offiziell einzuläuten. Aufgrund der beschlossenen Lockerungen für den vereinsbasierten Sport, können die Ruderinnen und Ruderer nun optimistisch in die sportliche Saison 2022 schauen, die hoffentlich Training wie auch Wettkämpfe nahezu uneingeschränkt dauerhaft ermöglichen sollte. Trotz einer frischen Brise bis hin zu starken Winden aus westlicher Richtung formierten sich zwei Rudermannschaften in der jeweils größten Bootsklasse, im Gig-Achter, zu einer gemeinsamen Ausfahrt. Mit einer guten Handbreit Wasser in der Bilge kamen die beiden Achter von ihrer welligen Ausfahrt zurück. Gestärkt wurde sich im Anschluss bei frisch gebackenem Kuchen und Heißgetränken. Ein ganz großer Dank an die fleißigen Kuchenbäcker!

Text und Fotos: RRC/FZ

Stimmt für Aurelia

Unser Mitglied Aurelia hat im letzten Jahr die U19 Weltmeisterschaft im Einer gewonnen. Bei der U23 Weltmeisterschaft erruderte sie sich im Skiff die Silbermedaille. Nun steht Sie als Sportlerin des Jahres zur Wahl: https://teamsuisse.ch/voting/

Bitte unterstützt sie mit eurer Stimme.

Text: RRC/MB

Steg in Wasser – 2022 – Arbeitseinsatz beim RRC

Am vergangenen Samstag packten viele fleißige Helfer und Mitglieder im Rahmen des diesjährigen Steg- und Arbeitseinsatzes im Rostocker Ruderclub tatkräftig an. Dabei wurde sowohl auf dem Grundstück als auch im Vereins- und Bootshaus „Klarschiff“ gemacht, der Schwimmsteg per Kran zu Wasser gelassen und der Verein somit auf das Frühjahr und die Rudersaison vorbereitet. Dank einer großen Anzahl freiwilliger Helfer ist es gemeinsam gelungen ein großes Arbeitspensum an diesem Tag zu bewältigen. Der Vorstand dankt an dieser Stelle ausdrücklich allen Teilnehmenden und wünscht euch einen gesunden und sportlichen Start in die Rudersaison. (Text und Fotos: RRC/FZ)

Weihnachtsgrüße vom Vorstand

Liebe Mitglieder,

wir blicken auf ein ereignisreiches Jahr 2021 mit vielen Herausforderungen zurück sowie auf die große Sehnsucht und Hoffnung der Normalität. Denn das Sportjahr 2021 war wieder stark durch die Corona Pandemie geprägt. Nach vielen sportlichen Einschränkungen am Jahresanfang, Lockerungen in der Jahresmitte, müssen wir uns auch diesen Winter wieder disziplinieren. Aber, Vereinsssport ist bisher unter bestimmten Voraussetzungen und Bedinungen weiterhin möglich und das ist ein positives Signal. Lasst uns daher optimistisch in das Sportjahr und die Rudersaison 2022 blicken, zusammenhalten, den Rudersport pflegen und genießen und den Rostocker Ruderclub gemeinsam weiter voranbringen und gestalten.

Wir wünschen euch ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest sowie Gesundheit, Glück und Erfolg im neuen Jahr und danken für eure Treue, Mitarbeit und Engagement!

Sportliche Grüße
Falk Zachau

Erfolg für Oliver bei der Langstrecke in Dortmund

Nachwuchsruderer Oliver Holtz konnte auf der Herbstlangstrecke in Dortmund einen tollen zweiten Platz errudern. Einzig Jonas Gelsen aus Höchst war schneller. Bundestrainerin Brigitte Bielig zeigte sich begeistert:„Bei den Männern haben wir mit Jonas Gelsen und Oliver Holtz zwei sehr talentierte Nachwuchsruderer.“ Der Verein gratuliert ganz herzlich!

Text: RRC/MB

Abrudern 2021

Der Vereinsvorsitzende überreicht langjährigen Mitgliedern die Urkunde und das Präsent. (Foto: RRC/TK)


Am 30.10. fand auf unserem Gelände das traditionelle Abrudern statt. An diesem Tag hatten viele unserer Nachwuchssportler eine Langstreckenregatta. Sie kamen auf dem Wasserweg, über den neuen Stag an der Schleuse, gerudert. Dort haben sich alle teilnehmenden Sportler getroffen. Unser Vereinsvorsitzender Falk Zachau hat mit einer kleinen Rede die Veranstaltung eröffnet, einen Abriß zum Vergangenen Jahr gegeben und die Erfüller des Fahrtenwettbewerbs geehrt. Besonders hervorzuheben ist, dass unser Ruderkamerad Wolfgang Krutzke, diese Normen schon zum 55.Mal erfüllt hat und ihm dafür eine Urkunde vom DRV von Falk überreicht wurde.
Auch ist das Abrudern auch zu einer guten Tradition geworden unsere langjährigen Mitglieder zu ehren. Stellvertretend sind folgende Sportler genannt Uwe Rollenhagen und Gerhard Tonn 55 Jahre Mitgliedschaft, Andreas Angerstein 45 Jahre Mitgliedschaft. Als Anerkennung wurde vom Vorstand eine Softshelljacke mit RRC Aufdruck übergeben.
Vor unserer Bootshalle lagen nun neue Boote, die an diesem Tag getauft werden sollten. Auf Grund von Corona gab es in vergangener Zeit keine Möglichkeit dazu. Es ist schon eine große Ehre so ein Boot zu taufen und deshalb wurden engagierte und erfolgreiche Mitglieder dazu benannt. Auch Kinder wurde diese Ehre zuteil. Der Tradition folgend werden unsere Boote mit Warnowwasser aus einem Sektglas getauft. Eine tolle Sache.
Jetzt sind dann auch noch die Mitglieder zu der abschließenden Ausfahrt auf das Wasser gegangen, die an dem Tag noch nicht gerudert sind. Abschließend gab es an dem Nachmittag für alle eine Bratwurst vom Grill, die vom Sportfreund Sven Nagel gesponsort wurde. Danke Sven!!!! Ein gelungener Nachmittag bei bestem Wetter.

Auch der Achter kam beim Abrudern zum Einsatz. (Foto:RRC/TK)


Text: RRC/HG
Fotos: RRC/TK

Langstrecke in Kessin

Die letzte Regatta des Jahresführte die Ruderer des RRC ins nahegelenge Kessin. Hier galt es bei den Kindern 3000m, ab dem Junioren Bereich 6000m auf der Warnow hinter sich zu bringen.
Als erstes ging es für Joost bei den B-Junioren an den Start, der sich den zweiten Platz erkämpfte.
Das erste Kinderboot war der Doppelzweier mit Paul und Pepe, die ihr Rennen deutlich gewannen.
Ebenfalls im 2er, eine Altersklasse jünger gab es ein RRC internes Rennen, dass Friis und Frederik schließlich vor Johann und Emilian für sich entscheiden konnten.
Bei den 13-jährigen Mädchen verpasste Maja nur um 4 Sekunden den Sieg, dicht gefolgt von Elaine.
Ebenfalls einen tollen zweiten Platz erreicht Mika, auch gegen teilweise 1 Jahr ältere Gegner. Dies gelang auch Sontje, sie konnte sogar 2 Jahre älterer Sportlerinnen distanzieren, sodass es auch bei ihr am Ende hieß: Platz 2.
Den Abschluss bildeten Olli im Senior 1x und Finn bei den A-Junioren, welche den ersten und zweiten Platz ihrer Altersklassen belegten.

Die Nachwuchsruderer des RRC bei der Herbstlangstrecke in Kessin. Foto: RRC


Ein Highlight war das anschließende Überführen der Boote über die ehemalige Mühlendamm-Schleuse zurück zum RRC.
Dort wurden die Sportler schon zum traditionellen Abrudern erwartet.

Text und Fotos: MM/RRC